Im Taxi 1

Der Fahrer ist unerwartet behutsam. Wir müssen zur Geburtsklinik. Jenny im Fond versucht die Schmerzen der Wehen sich so wenig wie möglich ansehen zu lassen. Sie glaubt nicht, dass es schon Wehen sind, so früh. Wir beide wissen nicht, dass wir in weniger als 5 Stunden bereits Eltern sein werden. Der Fahrer, etwa Mitte 20, fährt so langsam wie möglich und so schnell wie nötig. Selbst auf der breiten und leeren Baikalskaja oder auf dem jetzt wenig befahrenen Staudamm ändert er seine Fahrweise nicht. Jeder Autofahrer in der Stadt, zumal die jüngeren, nutzen solche Gelegenheiten, den Motor auf volle Touren zu bringen. Wo die Stadt üblicherweise im Stau steht, im „Korken“, wie es auf russisch genannt wird. Dieser fährt schwangerengerecht, geräuscharm. Wir sind ihm dafür sehr dankbar.

Kommentar verfassen