Eine Kränkung

Sehr spät nachts oder sehr früh morgens, je nach Blickwinkel, musste er von seiner Wohnung am Stadtrand zum Flughafen. Das Flugzeug ging um 5 Uhr und das eigene Auto dort eine Woche stehen lassen, kam nicht in Frage, seine Frau brauchte es für den Kinderschultransport. Die großen Taxiunternehmen arbeiten rund um die Uhr, haben keine erhöhten Nachttarife und sind auch sonst recht zuverlässig. Die Frau am Telefon in der Zentrale kannte seine Handynummer und seine Adresse, wollte nur wissen, wohin es ging. Der Rückruf, dass das Taxi eingetroffen sei, erfolgte schnell. Inzwischen werden auch SMS versandt mit den Informationen Autotyp, Kennzeichen, Fahrpreis. In seinem Fall handelte es sich um ein weißes Auto, das Kennzeichen begann mit einer 5 oder so. An der Einfahrt warteten zwei Taxen, weiß, ähnliche Nummern. Ein unverhältnismäßiger Zufall, er stieg ins falsche. Nach einiger Zeit ein erneuter Rückruf aus der Zentrale, ob er nun endlich mal einzusteigen gedenke. Er war aber bereits am Flughafen, entdeckte den Irrtum. Der Frau im Hörer war nicht nach Verständnis zumute, begann eine beleidigte Kaskade über Nachtarbeit, Schwierigkeiten bei der Suche nach vertrauenswürdigen Taxifahrern, Gleichgültigkeit der Kunden, finanzielle Folgen. Er versuchte eine Erläuterung, sie steigerte sich in Vorwürfe, brüllte in den Hörer, fluchte, erklärte ihn zur Unperson und fällte das Urteil: Wir werden Sie nicht mehr bedienen! Das war ihm egal, es gab genügend andere Unternehmen, nur der Furor der Verletzung erstaunte ihn.

Kommentar verfassen